www.tierhilfe-web.de
Hilfe für Tiere in Not
Projekte
Katzenkolonie Affi Lago di Garda
Eine große Katzenkolonie (30 - 35 Tiere) in Affi/Lago di Garda, hat durch den Neubau von  Straßen, Parkplätzen und eines Einkaufszentrums ihre Heimat verloren. Sie fristen ein klägliches Leben in Müll und Dreck. Menschen gegenüber misstrauisch, durch schlechte Erfahrungen geprägt, sind sie eher zurückhaltend und scheu und daher schwer zu vermitteln.   Der bessere Weg wäre, die Katzen Vorort umzusiedeln, ein neues Gelände zu suchen und  ihnen eine neues Heim aufzubauen. Ein eingezäuntes Gelände mit entsprechend isolierten Schutz- und Futterhütten wäre die  Lösung um das Überleben dieser Tiere zu sichern.   Leider fehlen dazu ALLE erforderlichen Mittel.   Der letzte Bauabschnitt wird in Kürze starten und somit sind diese armen Kreaturen dem  sicheren Tode geweiht.                                                                                                                 Diese Tiere brauchen Ihre Hilfe !!!   Jeder Euro ist wichtig und zählt!!!   Bitte folgen Sie dem Link Spendenkonto (Auswahl links)   Schon im Voraus ein „Herzliches Dankeschön“ an ALLE die ihr Herz öffnen!!!   info@tierhilfe-web.de
zum vergrößern auf´s Bild klicken!
Was tun, wenn der Winter kommt in "Affi" Katastrophal für die Tiere, die so wenig Möglichkeiten für einen Unterschlupf finden. Wir tun was in unserer Macht steht, aber es wird Zeit die Tiere umzusiedeln! Bitte unterstützt uns bei der Finanzierung der Einzäunung, denn das ist die Grund- vorraussetzung, die einen Umzug möglich macht. Herzlichen Dank an ALLE die bereits gespendet haben!!!  
         Das Italien-Team, Lydia und Anna sind dabei, Recherche vor    Ort zu betreiben. Der Bürgermeister von Affi wird unter Druck gesetzt, ein Gelände    zur Verfügung zu stellen, dass dann eingezäunt und mit Hütten ( auch zwei alte    Wohnwägen sind denkbar, Vorteil: die wären bereits isoliert) versehen wird.    Damit die Tage auch ausgefüllt sind, versuchen die Drei von früh bis spät (22:30 Uhr    da ist dann Ruhe auf der Baustelle), Katzen aus der Kolonie einzufangen und zur    Kastration zum Amtstierarzt Dr. Chicco (rechts im Bild) zu bringen. Die Schwierigkeit    besteht darin, dass die Katzen durch den Baulärm sehr verstört sind und nur sehr    schwer in die Falle gehen. Ist dann mal eine drin, dann wird erst gecheckt, ob die    Katze bereits kastriert wurde. Zu erkennen ist das bei frei laufenden Katzen dadurch,    dass an einem Ohr die Spitze fehlt. Ist das der Fall dann hat sich das lange Warten    wieder nicht gelohnt und die Katze wird wieder freigelassen.    Von Mittwoch bis Samstag wurden aber immerhin 14 Katzen gefangen und    kastriert!    Es war sehr, sehr kalt und die Beiden haben sich dabei die Füße in den Bauch    gestanden, aber auch ein kleiner Erfolg entschädigt dafür!    Die Zahl der unkastrierten Katzen ist so auf zwei bis vier gesunken. Die werden dann    im Zuge der Umsiedlung beim Tierarzt abgegeben.    Es ist schon mal ziemlich sicher das es im Frühjahr nicht schon wieder Nachwuchs gibt!  
 Schutzhüttentransport nach Affi Als Übergangslösung konnten wir 7 Schutzhütten in der ehemaligen Gärtnerei aufstellen. Dort werden die Katzen derzeit auch regelmäßig gefüttert. 4 Hütten wurden von Karl und Horstl ohne Entgelt ge- baut, das Material wurde von einer Schreinerei gestiftet. 3 weitere Hütten, neu gekauft, montiert und isoliert. Alle Hütten wurden mit Stroh ausgepolstert damit es ich die Katzen bequem machen können!
Diese Seite ist nicht immer ganz aktuell, die Berichte sollen einen Einblick in diesen Teil unserer Tierschutzarbeit geben!
...und wieder ist ein Transport unterwegs nach Affi / Italien. Es hat sich in der Gegend herumgesprochen, dass die deutsch/italienische Zusammenarbeit sehr gut funktioniert !! Und somit erhält unsere “Lydia” immer mehr Anfragen für ihre Mithilfe bei “Katzenkastrationen”. Eine neue Kolonie bei der “Isola della Scala” erfordert unseren Einsatz. Dort befinden sich ca. 25 - 35 Katzen, die unbedingt sterilisiert/kastriert werden müssen. Das wichtigste bei solchen Aktionen ist das richtige Werkzeug zu haben, in diesem Fall eine gut funktionierende Falle und die ensprechenden Boxen, um die Tiere stressfrei von der Falle in die Transportbox umzusetzen. Der deutsche Beitrag war eine “sehr gut funktionierende Falle” die auch per Fernbedienung ausgelöst werden kann sowie 10 Boxen/Umsetzer für den Transport zum Tierarzt.